Suche
  • Callum Weir

Change starts with you!

Guest Author Callum Weir, Plant-Based Nutritionist & Educational Content Creator & Speaker



For years, my body, my mind, my surroundings, my ethics, and my passions were misaligned, I had no sense of compassion, belief, or care for anyone but myself. I was a terrible person. I expected everything from people without giving anything back, I would constantly poison my body with an array of different foods, drinks, and other cell-altering chemicals for I was unhappy. I was living in what seemed to be a broken system that despised me and I felt the mutual feeling of hate in return. Not only was my body being poisoned through daily consumption of combined addictions I was also poisoning the world and the view in which I was it with my mind, my actions, and my words. I was so disconnected from who I was meant to be that I had fallen down a rabbit hole of bad habits which would eventually send me into a meltdown, I was not serving myself or others, instead, life was spiralling due to not knowing what to do. I went through jobs that didn’t bring me joy or happiness, they brought me money which allowed me to feed my addiction to junk and toxic substances, I would wake up, and from that time until it was time to rest, I would be living and breathing work. I would always be chasing the next big opportunity to bring myself more wealth because I thought it would bring me the happiness I thought I deserved although there was not one inch of me that would return the favours to get me to where I wanted to be. If friends, family, or colleagues didn’t see things my way I wanted nothing to do with them due to the self-entitlement I was carrying around on my shoulders. I was stepping forward onto a dangerous path that would disintegrate beneath me, leaving me to dwell in my problems, I knew it and I could feel it but I couldn’t help but carry on until everything was destroyed. I needed it. The path collapsed and I fell, I fell straight to the bottom and hit every step down until I lay in a puddle of self-pity in which I had created from years of repressed anger towards myself. Was this why I was the way I had become? probably. I was either going to stay at rock bottom or build my way back up, but this time, it would be different, I needed a new lease of life, I needed to live in a world that was more fulfilling, more purpose-driven, allowing me to disconnect from my old way and align myself with the love and compassion I had years before, align myself with my values, and beliefs. I needed to heal myself, in a way that only nature could help. Now nature is magical, it has grown in certain ways to allow us and our bodies to thrive and nourish the foods that naturally occur throughout the world, every small fruit, vegetable, nut, seed, and other edible create has been packed and sealed with an array of nutrients that allow all that eat it to thrive and to feel alive. It was time I stopped treating my body like a test to see how much harm I could pursue upon it and allow myself what is deserved. This would be a step-by-step process, full of mistakes, mishaps, and trying to disconnect from the life I was living. Every mistake allows us to grow, it allows us to learn and start again hoping to get it right on the next turn. I couldn’t allow myself to harm people the way I was used to, but what about everything else around me, the other sentient creatures on this planet that are here for the same reasons I am, to live as happily as possible. We will never know why we are truly here, and why nature has developed the creatures around us. That’s the beauty of nature though, it is wild, it is magnificent and it is beautiful, I could not align my new values properly if I was causing harm to others, no matter how human they were or not. From that moment on, I never allowed my body to become a graveyard. You can not feel alive while eating death. This conscious decision to allow nature to continue living unharmed by me allowed me to align and connect with everything that surrounded me, It was a breath of fresh air, senses were heightened and my body was thriving for what felt like the first time. The nutrient-packed nature was fulfilling my body with the life that it has needed for all of those years, minerals flourished, vitamins in abundance, and allowing my body to thrive on natural proteins, fats, and carbs instead of prepackaged corporation junk full of chemicals and toxins, allowing the poison to the minds of those consuming. creating negative thoughts surrounding a person's look and size. Fake foods are designed to allow people to feel a sense of health and wellbeing when initially destroying every sense of word health. Our culture has led people to believe that when someone makes a change to eat healthier, cut out the junk, that they “must” be on a diet, instead of looking after their body. Pre-packaged foods have become so normalized that the nutrients from plants and other healthy sources are looked down upon moving society further and further away from where our bodies and minds need to be, instead fixated on this next new addiction and dopamine hit from foods and substances. Your body being treated like a shrine to yourself, without any toxic energy, without spillages from addictive creations allows the body to thrive, feel alive, and feel fulfilled, it allows your conscious mind to feel connected with the universe, to feel connected to nature and your surroundings, energy surges and cleaner health allows those natural antioxidants to fight against the injustices within the body which destroy the free radicals that overtake the bodies natural defences. Allowing natural food to source the bodies natural health allows the mind to become more conscious of your very surroundings, create a sense of positivity, mindfulness, and at peace with yourself, the earth, and all of its creations, bringing together all the atoms on this earth in every form to cause harmony and peace while healing properties allow the longevity we all desire. We all live in a world, where we want to cause no harm, be the healthiest we can be, take care of the planet and help brighten the future for the next generation, but most people don’t want to face the reality of change, the change that is needed for health, the change that is needed to revert crisis, but the change is found in their actions, and those actions are found on abundance on the plates in which we consume our food. to change the world, we need to change our habits.


www.yumfu.life

Foto von Markus Winkler von Pexels


Veränderung beginnt bei Dir!


Gastautor Callum Weir, veganer Ernährungsberater und Content Creator



Jahrelang waren mein Körper, mein Geist, meine Umgebung, meine Ethik und meine Leidenschaften nicht in Einklang zu bringen, ich hatte kein Mitgefühl, keinen Glauben und kümmerte mich um niemanden außer mir selbst. Ich war ein schrecklicher Mensch. Ich erwartete alles von den Menschen, ohne etwas zurückzugeben, ich vergiftete meinen Körper ständig mit einer Reihe von verschiedenen Nahrungsmitteln, Getränken und anderen zellverändernden Chemikalien, weil ich unglücklich war. Ich lebte in einem scheinbar kaputten System, das mich verachtete, und ich spürte im Gegenzug das Gefühl des Hasses. Nicht nur mein Körper wurde durch den täglichen Konsum kombinierter Süchte vergiftet, sondern ich vergiftete auch die Welt und die Sichtweise, in der ich mich befand, mit meinem Geist, meinen Handlungen und meinen Worten.


Ich war so weit von dem entfernt, was ich sein sollte, dass ich in ein Kaninchenloch schlechter Angewohnheiten gefallen war, die mich schließlich in einen Zusammenbruch stürzten, ich diente weder mir noch anderen, stattdessen geriet mein Leben in eine Spirale, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte. Ich hatte Jobs, die mir weder Freude noch Glück brachten, aber sie brachten mir Geld, mit dem ich meine Sucht nach Junkfood und giftigen Substanzen stillen konnte, ich wachte auf und von da an bis zur Nachtruhe lebte und atmete ich Arbeit. Ich war immer auf der Jagd nach der nächsten großen Chance, die mir mehr Reichtum einbrachte, weil ich glaubte, dass sie mir das Glück bringen würde, das ich zu verdienen glaubte. Obwohl es keinen einzigen Zentimeter meines Körpers gab, der bereit gewesen wäre, etwas dafür zu tun, um mich dahin zu bringen, wo ich sein wollte. Wenn Freunde, Familie oder Kollegen die Dinge nicht so sahen, wie ich es mir wünschte, wollte ich nichts mit ihnen zu tun haben, denn ich trug diese Selbstgerechtigkeit auf meinen Schultern mit mir herum.


Ich begab mich auf einen gefährlichen Weg, der unter mir zusammenbrechen und mich in meinen Problemen versinken lassen würde. Ich wusste es und ich spürte es, aber ich konnte nicht anders, als weiterzumachen, bis alles zerstört war.


Ich brauchte es.


Der Weg stürzte ein und ich fiel, ich fiel geradewegs in die Tiefe und schlug jede Stufe hinunter, bis ich in einer Pfütze aus Selbstmitleid lag, die ich aus jahrelang unterdrückter Wut auf mich selbst geschaffen hatte. War ich deshalb so, wie ich geworden war? Wahrscheinlich.


Ich wollte entweder auf dem Tiefpunkt bleiben oder mich wieder hocharbeiten, aber dieses Mal würde es anders sein, ich brauchte ein neues Leben. Ich musste in einer Welt leben, die erfüllender und zielgerichteter war, die mir erlaubte, mich von meinem alten Verhalten zu lösen und mich mit der Liebe und dem Mitgefühl auszurichten, die ich Jahre zuvor hatte, mich mit meinen Werten und Überzeugungen in Einklang zu bringen.


Ich musste mich selbst heilen, und zwar auf eine Art und Weise, bei der nur die Natur helfen konnte.


Jede kleine Frucht, jedes Gemüse, jede Nuss, jeder Samen und jede andere essbare Kreatur wurde mit einer Reihe von Nährstoffen verpackt und versiegelt, die es allen, die sie essen, ermöglichen, zu gedeihen und sich lebendig zu fühlen.


Es war an der Zeit, dass ich aufhörte, meinen Körper wie einen Test zu behandeln, um zu sehen, wie viel Schaden ich ihm zufügen konnte, und mir das gönnte, was ich verdiente. Dies würde ein schrittweiser Prozess sein, voll von Fehlern, Missgeschicken und dem Versuch, mich von dem Leben, das ich führte, zu lösen. Jeder Fehler lässt uns wachsen, er erlaubt uns zu lernen und noch einmal anzufangen, in der Hoffnung, es beim nächsten Mal richtig zu machen.


Ich konnte es mir nicht erlauben, Menschen so zu verletzen, wie ich es gewohnt war. Aber was ist mit den anderen Lebewesen um mich herum, die aus den gleichen Gründen wie ich hier sind, um so glücklich wie möglich zu leben? Wir werden nie wissen, warum wir wirklich hier sind und warum die Natur die Lebewesen um uns herum entwickelt hat. Das ist das Schöne an der Natur, sie ist wild, sie ist großartig und sie ist schön. Ich konnte meine neuen Werte nicht richtig ausrichten, wenn ich anderen Schaden zufügte, ganz gleich, wie menschlich sie waren oder nicht. Von diesem Moment an habe ich nie wieder zugelassen, dass mein Körper zu einem Friedhof wird. Man kann sich nicht lebendig fühlen, wenn man den Tod isst.


Diese bewusste Entscheidung, der Natur zu erlauben, unbeschadet von mir weiterzuleben, ermöglichte es mir, mich mit allem, was mich umgab, in Einklang zu bringen und zu verbinden. Die nährstoffreiche Natur versorgte meinen Körper mit dem Leben, das er all die Jahre brauchte, Mineralien blühten auf, Vitamine gab es in Hülle und Fülle, und sie erlaubte meinem Körper, sich von natürlichen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu ernähren, anstatt von abgepacktem Firmenmüll voller Chemikalien und Gifte, die das Gift in die Köpfe der Konsumenten eindringen lassen und negative Gedanken über das Aussehen und die Größe einer Person erzeugen. Gefälschte Lebensmittel sollen den Menschen ein Gefühl der Gesundheit und des Wohlbefindens vermitteln, obwohl sie eigentlich jeden Sinn des Wortes Gesundheit zerstören.


Unsere Kultur bringt Leute dazu zu glauben, dass jemand, der sich gesünder ernährt und auf Junkfood verzichtet, eine Diät macht, wohingegen er einfach mehr auf seinen Körper achtet. Abgepackte Lebensmittel sind so normal geworden, dass die Nährstoffe aus Pflanzen und anderen gesunden Quellen verachtet werden. Die Gesellschaft entfernt sich immer weiter von dem, was unser Körper und unser Geist brauchen, und ist stattdessen auf die nächste neue Sucht und den nächsten Dopaminschub durch Lebensmittel und Substanzen fixiert.


Wenn man seinen Körper wie ein Heiligtum für sich selbst behandelt, ohne toxische Energie, ohne Verunreinigungen durch Suchtstoffe und -verhalten, kann der Körper gedeihen, sich lebendig und erfüllt fühlen. Er ermöglicht es dem bewussten Geist, sich mit dem Universum verbunden zu fühlen, mit der Natur und der Umgebung, mit Energieschüben und einer reineren Gesundheit, die es den natürlichen Antioxidantien erlaubt, gegen die Unausgewogenheiten im Körper zu kämpfen, die die freien Radikale zerstören, die die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers überwältigen.


Wenn man natürlichen Lebensmitteln erlaubt, die natürliche Gesundheit des Körpers zu fördern, kann der Geist sich seiner Umgebung bewusster werden, ein Gefühl von Positivität, Achtsamkeit und Frieden mit sich selbst, der Erde und all ihren Schöpfungen schaffen und alle Atome auf dieser Erde in jeder Form zusammenbringen, um Harmonie und Frieden zu bewirken, während heilende Eigenschaften die Langlebigkeit ermöglichen, die wir uns alle wünschen.


Wir alle leben in einer Welt, in der wir keinen Schaden anrichten, so gesund wie möglich sein, uns um den Planeten kümmern und dazu beitragen wollen, die Zukunft für die nächste Generation zu erhellen, aber die meisten Menschen wollen sich der Realität des Wandels nicht stellen, des Wandels, der für die Gesundheit notwendig ist, des Wandels, der notwendig ist, um die Krise umzukehren. Aber der Wandel findet sich in ihren Handlungen, und diese Handlungen finden sich in Hülle und Fülle auf den Tellern, auf denen wir unsere Nahrung konsumieren. um die Welt zu verändern, müssen wir unsere Gewohnheiten ändern.


www.yumfu.life

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen