top of page
Suche
  • Autorenbildsusakarr

Universal Mother




Okapi läßt den Wald mit den lila Orchideen hinter sich und schlendert durch’s hohe Gras, wo sich hie und da gelbe lilienartige Blüten zwischen die Halme ranken. Von der anderen Seite kommt Zebra ins Blickfeld, scheinbar in Gedanken vertieft.

 

-Hey Zebra, wie geht’s?

 

Zebra bleibt stehen und schaut auf. -Hi. Ich denke gerade an meine Mutter und meine Großmutter.

 

-Aha. Wegen dem Feiertag morgen?

 

-Ja!

 

-Was hältst du von dem Feiertag? Wirst du sie treffen?

 

-Ja! Meine Großmutter ist schon uralt. Ich freue mich schon.

 

-Schön für dich! Meine Mutter ist weit weg. Ich sehe sie selten, aber denke oft an sie, sagt Okapi ein wenig kryptisch. Trotzdem finde ich den Tag ganz schön, aber nicht aus den traditionellen Gründen. sagt Okapi leichthin.

 

Zebra runzelt die Stirn. -Was meinst du damit?

 

-Das werde ich dir erklären! Der Muttertag lädt uns ein, über eine universelle Erfahrung und die tiefen Gefühle, die damit verbunden sind, nachzudenken: denn wir alle haben eine Mutter. Die Gemeinsamkeit, dass jedes Lebewesen eine Mutter hat, verbindet uns alle auf eine grundlegende Weise.

 

-Klingt philosophisch. Aber wie, wenn die Beziehung schwierig war oder ist? wirft Zebra ein. -Oder es gar keine gibt?

 

-Das kommt natürlich vor. Und deswegen ist es besonders wichtig, diese positive Beziehung zu ermöglichen. Z. B. dadurch, dass die Mutter oder die Care-Person Unterstützung erhält von der Gesellschaft, in der sie lebt. So dass, idealerweise, die fürsorgliche Beziehung nicht nur zwischen einem Elternteil und seinem Kind stattfindet sondern sich weiter ausdehnt auf die weitere Umgebung. So dass sie eine gemeinsame Erfahrung in der gesamten natürlichen Welt sein kann. Unabhängig von Kultur, Herkunft oder Spezies.

 

Zebra nickt. -Wenn ich das richtig verstehe, würdest du zum Feiertag also alle einladen, denen das Wesen der Liebe, der Fürsorge und des Schutzes wichtig ist. Um die lebenswichtigen Gefühle zu feiern, die unser Leben prägen.

 

-Das hast du schön und poetisch gesagt! Okapi lächelt. -Besonders möchte ich hervorheben, dass es sich wirklich auf alle Lebewesen beziehen soll, nicht nur auf diejenigen, die uns am nächsten stehen. Auch wenn der Feiertag traditionell den menschlichen Müttern gewidmet ist, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass elterliche Liebe und Fürsorge über die Menschheit hinausgehen. Auch viele Tiere haben starke mütterliche oder väterliche Gefühle, was die universelle Natur der Fürsorge im Tierreich verdeutlicht. Okapi macht eine kleine Pause, ein großer bunt schillernder Schmetterling segelt vorbei. -Die Ausweitung dieses Gefühls der Empathie auf alle Lebewesen steht im Einklang mit den Grundwerten von Respekt und Harmonie. Die Notwendigkeit der Fürsorge für alle Lebewesen ergibt sich aus der Verbundenheit des Lebens und unserer gemeinsamen Existenz auf diesem Planeten. Okapi deutet mit einer leichten Verbeugung an, dass der Vortrag beendet ist.

 

Zebra räuspert sich. -Ich fasse zusammen: So gesehen ist also der Feiertag morgen eine Gelegenheit, über die Bedeutung liebevoller Beziehungen nachzudenken. Nicht nur auf persönlicher Ebene, sondern auch im breiteren Kontext unserer vernetzten Welt. Er regt uns dazu an, unsere Fähigkeit zu Liebe, Einfühlungsvermögen und Verantwortung zu vertiefen, und diese Qualitäten über unseren unmittelbaren Umkreis hinausgehen zu lassen, um eine mitfühlendere und harmonischere Gesellschaft zu schaffen. Möge dieses Fest ein Katalysator sein, um universelle Gefühle der Fürsorge und Wertschätzung zu fördern, bei denen die Liebe zur leitenden Kraft wird, die uns miteinander verbindet.

 

-So be it. And so it is. schließt Okapi.


Foto © Birger Strahl, Unsplash



Universal Mother


Okapi leaves the forest with the purple orchids behind it and strolls through the tall grass, where yellow lily-like flowers entwine here and there between the stalksZebra comes into view from the other side, apparently deep in thought.

 

-Hey Zebra, what's going on?

 

Zebra stops and looks up. -Hi. I'm just thinking about my mother and my grandmother.

 

-Aha. About the holiday tomorrow?

 

-Yes!

 

-What do you think about the holiday? Are you going to meet them?

 

-Yes! My grandmother is very old. I'm looking forward to seeing them.

 

-Good for you! My mother is far away. I rarely see her but often think about her, says Okapi a bit mysteriously. -Still, I think it's a nice day, but not for the tratidional reasons. says Okapi lightly.

 

Zebra frowns. -What do you mean by that?

 

-I'll explain that to you! Mother's Day invites us to reflect on a universal experience and the deep feelings associated with it: because we all have a mother. The commonality that everyone has a mother connects us all in a fundamental way.

 

-Sounds philosophical. But what if the relationship was or is difficult? Zebra interjects.

 

-This happens, of course, and that's why it's particularly important to facilitate a positive relationship. For example, by ensuring that the mother or caregiver receives support from the society in which they live. So that, ideally, the caring relationship is not just between a parent and their child but extends to the wider community. So that it can be a shared experience throughout the natural world. Regardless of culture, origin or species.

 

Zebra nods. -If I understand correctly, you would invite everyone who values the essence of love, care and protection to the holiday. To celebrate the vital feelings that shape our lives.

 

-You said that beautifully and poetically! Okapi chuckles. -I especially want to emphasize that it really should refer to all living beings, not just those closest to us. Even though the holiday is traditionally dedicated to human mothers, it is important to remember that parental love and care extend beyond humanity. Many animals also have strong maternal or paternal feelings, which illustrates the universal nature of care in the animal realm. -Okapi takes a short break, a large colorful shimmering butterfly sails by. -Extending this feeling of empathy to all living beings is in line with the core values of respect and harmony. The need to care for all living beings stems from the interconnectedness of life and our shared existence on this planet. Okapi indicates with a slight bow that the lecture is over.

 

 

Zebra clears its throat. -I'll summarize: So in that sense, tomorrow's holiday is an opportunity to reflect on the importance of loving relationships. Not just on a personal level, but also in the broader context of our interconnected world. It encourages us to deepen our capacity for love, empathy and responsibility, and to allow these qualities to extend beyond our immediate circle to create a more compassionate and harmonious society. May this celebration be a catalyst to foster universal feelings of caring and appreciation, where love becomes the guiding force that binds us together.

 

-So be it. And so it is! concludes Okapi.


Foto © Birger Strahl, Unsplash

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frühlingsfeste

Comments


bottom of page